Contact
Fax +49 201 36166 296
Subscribe to our newsletter
Free Design Software
rfq rfq

PROJEKTDATEN

  • Brüssel
  • Belgien
  • Architekt:
    cepezed architecten Delft, Philippe Samyn & Partners architects & engineers
  • 2012 - 2014
  • Bauherr
    Project Tour & Taxis, Brüssel
  • Ingenieurbüro:
    Smit Westerman, Gouda (NL)
    Ingeniersbureau Meijer, Edegem (B)
  • Generalbauunternehmen:
    Van Laere
  • Stahlbau:
    CSM
  • Fotos:
    1-7 © cepezed / Léon van Woerkom; 8,9, 11 © CSM, 10 © Infosteel

TECHNISCHE DETAILS


  Pläne, Schnitte und Konstruktionsdetails
  Produktkatalog: SFB Asymmetrische Deckenträger

Neues Gebäude für Bruxelles Environnement


Das neue Gebäude des Brüsseler Umweltamts Bruxelles Environnement wurde nach den modernsten Standards des nachhaltigen Bauens konzipiert und ist Belgiens größtes Passivgebäude. Seine einzigartige Form spiegelt gleichzeitig Kompaktheit und Transparenz wider und konnte mit Hilfe eines Stahl- und Betontragwerks realisiert werden, das SFB Flachdeckenträger von ArcelorMittal enthält.

Der Entwurf und das Energiekonzept für das neue Gebäude der Regierungsorganisation "Bruxelles Environnement" wurde vom niederländischen Architekturbüro cepezed entwickelt. Ziel war es, ein Gebäude zu schaffen, welches - in Übereinstimmung mit den Aufgaben und Prinzipien der Organisation - als Vorzeigebeispiel im Bereich Energieeffizienz und umweltverträgliches Bauen gilt. Seine kompakte Form ist das Resultat seines strengen Umweltkonzepts, seine interne Organisation spiegelt Offenheit und Transparenz gegenüber der Bürger wider. Bruxelles Environnement ist nun das größte Passivgebäude des Landes und wurde mit BREEAM Excellence zertifiziert.

Intelligente Klimatisierung, Barrierefreiheit, Kompaktheit, Funktionalität und ikonischer Wert sind nur einige der zahlreichen Eigenschaften dieses transparenten Bauwerks, in dem alle Komponenten in visuellem Kontakt miteinander stehen und von natürlichem Licht durchflutet werden. Ermöglicht wurde dies durch ein Tragwerk aus Stahl und Beton, welches das Konzept der "Offenheit" auf die räumlichen Ebene überträgt.

Transparentes, offenes und leichtes Tragwerk mit SFB Deckenträgern von ArcelorMittal

Das Tragwerk verbindet Stahl und Beton: ein Stahlskelett (Stahlstützen und Träger), vorgefertigte Betondeckenplatten und vor Ort gegossene Betonwände. Während der Stahl die Tragfähigkeit garantiert, verleiht der Beton der Konstruktion zusätzliche Stabilität. Das Stahltragwerk ist größtenteils sichtbar, dank seiner helle Farbe unterstreicht es die Wirkung von Transparenz und Leichtigkeit der Konstruktion.

Die Wahl von Stahl für die Haupttragwerkselemente ist eine logische Konsequenz der Nachhaltigkeitskriterien. Stahl eignet sich besonders gut für die Fertigbauweise, die ihrerseits wieder viele Vorteile bietet:  zahlreiche Komponenten wurden in der Werkstatt gefertigt und konnten dann schnell und genau auf der Baustelle montiert werden. Im Falle eines Rückbaus des Gebäudes kann der Stahl komplett wiederverwertet werden.

Insgesamt wurden rund 900 Tonnen Stahl in Güte S355 für den Bau des Bruxelles Environnement Gebäudes eingesetzt, in Form von Stahlrohren als Stützen und warmgewalzte Stahlprofile als Deckenträger, beide in verschiedenen Abmessungen und Stärken.

ArcelorMittal lieferte seine innovativen SFB Träger (SlimFloor Beams), ein HE Profil mit einem an den Unterflansch geschweißten Stahlblech, das zur Auflage der Deckenplatten dient. Auf diese Weise kann die Deckenhöhe reduziert und die Geschosshöhe optimiert werden.

Für das Tragwerk des Bruxelles Environnement Gebäudes wurden die  SFB Träger aus HEB 260, 240 und HEM 280 Profilen gefertigt, auf deren Unterflansche 15 oder 25 mm starke Bleche geschweißt wurden. Auch die Stahlrohrprofile sind mit angeschweißten Blechen ausgestattet, um die runde Form zu vergrößern und das perfekte Aufliegen der Träger und somit eine korrekte Lastenabtragung zu garantieren. Nach der Herstellung wurden Bleche und Hohlprofile gefräst um sicherzustellen, dass sie parallel sind und im direkten Kontakt mit den Trägern stehen.

Das Stahltragwerk ist mit einer Feuerschutzbeschichtung versehen, die frei von flüchtigen organischen Verbindungen ist und somit den Anforderungen der BREEAM Zertifizierung entspricht.

Ungewöhnliches Design: Dach & Fassaden
Das Verschmelzen des Dachs mit den Fassaden verleiht dem Bruxelles Environnement Gebäude sein einzigartiges Aussehen. Dank der relativ kleinen Frontfassade kann Wärmeverlust vermieden werden, das geschwungene Dach geht praktisch unsichtbar in die Fassaden über. Obwohl diese zu einem Großteil aus Glas bestehen, tragen die Fassaden wesentlich zur Wärmedämmung und Luftdichtheit des gesamten Gebäudes bei. Es wechseln sich Streifen aus Dreifachverglasung mit schwarzen, hochisolierenden Mineralwollpaneelen ab, die Front- und Rückfassade bestehen aus Stahlblechen, Photovoltaikpaneelen und einem großen, verglasten Streifen über dem Atrium. 

Das Dach besteht aus einem Stehfalzsystem aus schwarzen, emaillierten Stahlblechen, auf welchen Photovolaikpaneele montiert sind. Der durchlüftete Zwischenraum verhindert Überhitzung im Sommer. Am Rand des Stehfalzdachs wurde eine zusätzliche Tragkonstruktion eingebaut, die die Lasten der Dachkonstruktion abträgt, einige Regenrinnen wurden verdeckt in das Stehfalzdach eingebaut. Die schwarzen Dachbleche werden in der Vorhangfassade weitergeführt und tragen zu einem nahtlosen Übergang von Dach und Fassade bei.

Powered by aware