Contact
Fax +49 201 36166 296
Subscribe to our newsletter
Free Design Software
rfq rfq

PROJEKTDATEN

  • Saint-Etienne-du-Rouvray
  • Frankreich
  • Architekt:
    Christophe Bidaud Architecte (CBA)
  • 2012
  • Bauherr:
    Handels- und Industriekammer Rouen
  • Fotos:
    © Arval by ArcelorMittal

LINKS


  Produktkatalog: Wetterfeste Baustähle Indaten®
  Produktkatalog: Coque MD

Forschungscampus Integration eingebetteter Systeme


Der Campus “Integration eingebetteter Systeme”, gelegen in der französischen Stadt Saint Etienne du Rouvray, ist das Mekka der Forschung im Automobilsektor. In seiner Form erinnert das neue Gebäude an ein Auto, seine Fassade aus wetterfestem Stahl Indaten® von ArcelorMittal lässt es eins mit seiner Umgebung werden.

Mit dem neuen, 2012 eröffneten Forschungsgebäude haben die technische Universität ESIGELEC und dessen Forschungseinrichtung IRSEEM (Forschungsinstitut für Elekronische On-Board Systeme) nun einen gemeinsamen Raum für technologische Forschung und Innovationstransfer nach 5 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit. Ihre Aktivitäten umfassen zahlreiche Anwendungsbereiche in der Automobil- und Luftfahrtforschung, darunter Navigationssysteme, effiziente und saubere Fahrzeuge, elektrische Flugzeuge der Zukunft, Roboterflotten, Umgebungsintelligenz, persönliche Assistenz, Verlässlichkeit, Elektromobilität und Energiesysteme.

Das architektonische Konzept des Gebäudes ist von seiner Funktion inspiriert, der Welt der Autos. In der Abstraktion verkörpert seine langgezogene Form eine Fahrzeugkarosserie. Gelegen zwischen den Gebäuden der ESIGELEC und IRSEEM wie ein Komma, ist der Neubau zwar sichtbar, zielt aber gleichzeitig darauf ab, in seiner bewaldetet Umgebung “versteckt” zu sein. Die horizontale Konstruktion steht im Kontrast zu den hohen Pinien, die braunrote Farbe der Fassade aus wetterfestem Stahl spiegelt die Farben der Baumstämme wider und bietet gleichzeitig den Schutz und die Resistenz von Stahl.

Mit einer Nutzfläche von 5.000 m2 ist das Gebäude entsprechend seiner Funktionen in drei Bereiche eingeteilt: Forschung, Transfer & Innovation und Geschäftsdynamik. Es besteht aus einem Labor, mehrere Plattformen für Innovation und eine Werkstatt für Spitzenforschung.

Der architektonische Entwurf, entwickelt von Christophe Bidaud Architectes, garantiert die Synthese zwischen der hochtechnologischen Welt und der besonders stark ausgeprägten natürlichen Umgebung. Das Gebäude drückt das Streben nach Innovation und die Offenheit der Institution gegenüber der Außenwelt aus, sein Design verleiht ihm aber eine gewisse Schlichtheit und Diskretion.

Das Tragwerk des Teils, der die Labors beherbert, besteht aus einer Pfosten-Riegel Konstruktion aus Stahl, während die Büroflächen, Versammlungsräume und der Eingangsbereich aus einem Stahlbetontragwerk bestehen.

Die Nordfassade des Campusgebäudes, der Laborteil, besteht aus wetterfestem Stahl. Diese Stahlart bietet einen hohen Korrosionsschutz da sich an seiner Oberfläche eine Schutzschicht bildet. Aus ästhetischer Sicht wird der wetterfeste Stahl für seinen braunrote Farbe geschätzt, die bewaldete Umgebungen reflektieren und mit der Landschaft verschmelzen.

Stahl von ArcelorMittal
Die Fassade besteht abwechselnd aus soliden und perforierten Elementen, die Schutz vor der Sonne bieten. Der wetterfeste Stahl Indaten® wurde als Coque MD Platten geliefert, eine Fassadenverkleidung aus dem ästhetischen Angebot von Arval by ArcelorMittal, die speziell für die Herstellung aus wetterfesten Stahl entwickelt wurde.

Powered by aware