Contact
Fax +49 201 36166 296
Subscribe to our newsletter
Free Design Software
rfq rfq

PROJEKTDATEN

  • Paris
  • Frankreich
  • Architekt:
    Frédéric Druot Architecture
    LACATON & VASSAL Architectes
  • 2006 - 2010
  • Bauherr
    Paris Habitat
  • Ingenieurbüro:
    SDI (Synergie et Développement Industriel)
  • Fotograf:
    Frédéric Druot & Philippe Ruault

TECHNISCHE DETAILS


  Produktkatalog: Aluzinc®

Modernisierung von Sozialwohnungen: Tour Bois le Prêtre, Paris


Dieses Hochhaus mit Sozialwohnungen, gelegen im 17. Pariser Stadtbezirk und erbaut in den frühen 1960er Jahren, wurde jetzt nicht nur renoviert und modernisiert, sondern entsprechend der modernsten Wohnstandards umgestaltet.

Das 50 m hohe Gebäude mit 96 Sozialwohneinheiten, die auf 16 Ebenen verteilt sind, wurde im Jahr 1962 erbaut. Über die Jahre ist das Gebäude jedoch obsolet geworden, sowohl im Bezug auf technische Ausstattung und Installationen  als auch hinsichtlich der Wohnstandards. Deshalb hat Paris Habitat, Besitzer des Gebäudes,  2006 einen Komplettabriss in Erwägung gezogen.  

Dieser Plan wurde allerdings bald verworfen zugunsten eines exhaustiven Transformationsprojekts, welches eine Vergrößerung der Wohnungen durch eine Erweiterung der Geschossdeckenkonstruktionen auf allen vier Seiten des Gebäudes nach außen vorsah.

Auf diese Weise konnten die Wohnzimmer vergrößert werden, Balkone und Wintergärten wurden geschaffen und Wohnfläche konnte dazugewonnen werden.

Dank dieser Maßnahmen konnte der Wohnkomfort erheblich verbessert werden: viel natürliches Licht und schöne Aussichten und - was eines der Hauptziele des Projekts war - stark reduzierter Energieverbrauch, besonders für die Heizung.

Die Einzigartigkeit dieses Projekts liegt darin, dass die Bewohner während der Umgestaltungsphase im Gebäude wohnen bleiben konnten. 

Die Pariser Architekten Frédéric Druot, Anne Lacaton und Jean Philippe Vassal erarbeiteten den Plan für dieses Modernisierungs- und Transformationsprojekt. Gestartet wurde dieses eigentlich schon im Jahr 2005, allen Beteiligten war klar, dass ein Projekt dieser Art und mit diesen Voraussetzungen viel Zeit in Anspruch nehmen würde, da es in Zusammenarbeit mit den Bewohnern ausgeführt wurde und eine langfristige Verbesserung der Wohnbedingungen zum Ziel hatte.

Schritte und Resultate der Modernisierung & Umgestaltung:

- Umgestaltung der Eingangshalle: sie wurde auf Straßenniveau gesetzt.
- Installation von 2 neuen Liften um besseren und schnelleren Zugang zu allen Geschossen sicherzustellen.
- Auf den verschiedenen Ebenen wurde zusätzliche Wohnfläche geschaffen: Wohnzimmer oder Küchen konnten vergrößert werden, einige Wohnungen konnten durch zusätzlichen Schlafzimmern und Badezimmern erweitert werden. Insgesamt konnte das Gebäude um 3500 m2 vergrößert werden.
- Der Höhepunkt des Projekts war die Kreation von verglasten Wintergärten und Balkonen an der Ost- und Westfassade. Mit 2 m Länge und 1 m Breite ermöglichen sie natürlichen Lichteinfall.
- 4 neue Wohnungen konnten geschaffen werden
- 7 verschiedene Wohnungsformen (statt den früheren 3) passen sich den Bedürfnissen von Familien unterschiedlicher Größe an.
- Die Wintergärten und die neue Fassade tragen nicht nur zur Wärmeisolierung bei sondern schützen das Gebäude auch akustisch vom Straßenlärm der benachbarten, stark befahrenen Stadtumfahrung)

Für die Bewohner bringt das Umgestaltungsprojekt eine leichte Mieterhöhung für die nächsten Jahre mit sich. Diese Kosten können aber durch die 50% Reduktion des Energieverbrauchs ausgeglichen werden.

Verwendung von Aluzinc®
Aluzinc® beschichteter Stahl spielte eine wichtige Rolle bei der neuen Ästhetik des Wohnturms, in der Innengestaltung sowie im Außenbereich. Aluzinc®-Paneele wurden für die aghängten Decken und Trennwänden in den Wintergärten verwendet.

Dank des hohen Reflexionsvermögen dieser Aluminium-Zink Beschichtung glänzt der Tour Bois le Prêtre im Sonnenlicht und hebt sich somit von seiner städtischen Umgebung ab. Der silbrige Glanz wird durch die dünnen Abschlussschicht aus Aluminiumoxid lange erhalten bleiben.  

Aluzinc® trägt auch zum Brandschutz des Wohnturms bei: es wurde eingestetz als Außenhaut der Brandschutzverkleidung der Stahlstützen  verwendet, mit einem Mineralwollkern, der 90 min Brandschutz garantiert. Die Lösung basiert auf eine Brandschutz Lösung, die von ArcelorMittal patentiert  und gemeinsam mit der Firma SDI (Synergy and Industrial Development) aus Lorraine entwickelt wurde.

Text: J. Cescon & Constructalia

Powered by aware