Contact
Fax +49 201 36166 296
Subscribe to our newsletter
Free Design Software
rfq rfq

PROJEKTDATEN:

  • Metz
  • Frankreich
  • Architekt:
    Christophe Mariotti, Mariotti & Associes
  • 2009 - 2010
  • Bauherr: SNC Parking Paixhans & SNC Parking Mazelle
  • Fotograf:
    ArcelorMittal Dudelange

TECHNISCHE DETAILS


  Produktkatalog: Aluzinc®
  Produktkatalog: ST Lumiére

Parkhäuser Boulevard Paixhans und Mazelle in Metz


In der französischen Stadt Metz wurden 2 neue Parkhäuser errichtet, um dem erhöhnten Verkehrsaufkommen im Stadtzentrum Abhilfe zu schaffen. Die Herausforderung, moderne Einrichtungen wie diese in historische Umgebungen zu integrieren, ist nicht immer einfach zu lösen: In diesem Fall tragen die perforierte Fassadenverkleidung ST Lumiere und die glänzende Oberfläche von Aluzinc® dazu bei, einen würdevollen Kontrast zwischen Alt und Neu entstehen zu lassen.

Parkhäuser sind unumgänglich in der heutigen Planung und Modernisierung von Stadtzentren. Um prosperierende, öffentliche Bereiche zu schaffen, werden immer mehr Straßen zu Fußgängerzonen um genügend Platz für Spazierengänge, Einkaufsbummel und Café-Terrassen zu garantieren. In der Stadt Metz, im Nordosten von Frankreich, wurde in den letzten Jahren das Stadtzentrum vom Verkehr befreit, sie verfügt jetzt über eines der größten Fußgängerzonen im ganzen Land.

Das Problem mit den Autos ist allerdings, dass diese nicht einfach verschwinden. Um ein gut funktionierendes verkehrsfreies Stadtzentrum zu schaffen, müssen deshalb genügend Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen - denn nur so können verkehrsberuhigte Zonen erfolgreich sein.

Metz blickt auf eine lange Geschichte zurück, viele der historischen Bauten stehen unter Denkmalschutz. Es war daher eine besondere Herausforderung, 2 funktionelle Gebäude wie Parkhäuser in die historische Textur der Stadt zu integrieren. Der Architekt, der mit dieser Mission betraut wurde, war Christophe Mariotti von Mariotti & Associés.

Die Lösung liegt in den Fassaden der Gebäude, die eine wesentliche Rolle bei deren Integration in die Umgebung spielen. Für beide Parkhäuser wurden die gleichen Materialien verwendet: perforierte ST Lumiére Bleche, die sowohl Licht als auch Luft durchlassen, wurden aus Aluzinc® beschichtetem Stahl hergestellt, der sich durch seinen Glanz und sein hohes Reflexionsvermögen auszeichnet. Auf diese Weise nimmt die Fassade der Parkhäuser ihre städtische Umgebung in sich auf und garantiert damit ein harmonisches Nebeneinander von Geschichte und Funktionalität. 

Nachts entsteht ein besonderer Lichteffekt: Die Gebäude sehen aus als würden sie "leuchten" aufgrund der perforierten Fassadenverkleidung, die die Innenbeleuchtung nach außen strömen lässt. Die ST Lumiere Bleche bieten mit ihrer Perforierung nicht nur optische, sondern auch funktionelle Vorteile: Die gute Durchlüftung macht zusätzliche Feuerschutzmaßnahmen überflüssig.

Parkhaus Paixhans Boulevard
Gelegen am Paixhans Boulevard, der dem Parkhaus seinen Namen verleiht, ist dieses umgeben von Sporteinrichtungen, der alten Stadtmauer und großzügigen Grünanlagen. Als architektonische Antwort auf die Parkanlagen beinhaltet ein Teil der Fassade begrünte Paneele, die in unregelmäßigen Abständen in die Fassaden integriert sind.

Das Parkhaus aus Stahl bietet 403 PKW Abstellplätze auf 4 (Halb-) Ebenen und konnte nach 12 Monaten Bauzeit fertiggestellt werden. 

Parkhaus Mazelle
230 weiter Stellplätze auf 3 Ebenen sind im Parkhaus Mazelle verfügbar, genannt nach dem Platz an dem es liegt. Es ist umgeben von Bauten aus verschiedensten Epochen, vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert. Der Architekt entschied sich für einen monolithischen Baukörper, der sowohl Stärke und Leichtigkeit vermittelt und sich in die verschiedenen architektonischen Stile in der Umgebung einfügt.

Das Parkhaus Mazelle wurde von der französischen Organization für Kulturerbe "Architecte des Bâtiments de France" ABF als Ausstellungsort für Multimediale Kunstwerke ausgewählt. In einem Wettbewerb wurde über das Design entschieden: nun schmücken verschiedenförmige, schwarze Platten die gesamte Fassade des Gebäudes. Geschaffen von der österreichischen Künstlerin Esther Stocker, verwandelt dieses Design ein rein funktionelles Gebäude wie dieses Parkhaus in ein internationales Kunstwerk.

Powered by aware