Contact
Fax +49 201 36166 296
Subscribe to our newsletter
Free Design Software
rfq rfq

PROJEKTDATEN


  • Perpignan
  • Frankreich
  • Architekt:
    Ateliers Jean Nouvel & Brigitte Metra Associées
  • 2008 - 2011
  • Bauherr:
    Ville de Perpignan
  • Ingenieurbüro:
    Verdier (Tragwerk)
    Alto (Gebäudetechnik)
  • Bauunternehmen:
    AUXIFIP / AGIR (General)
    ROSSI (Indaten®Fassade)
    STEREC NORD (Aluzinc® Dach)
  • Fotograf:
    ArcelorMittal FCE

TECHNISCHE DETAILS


  Indaten® - wetterfester Baustahl
  Aluzinc® Stahl mit Aluminium-Zink Beschichtung
  Hacierco
  Coques MD

Theatre d'Archipel Perpignan


Ein einzigartiges Projekt, das zwei ästhetische Lösungen von ArcelorMittal in den Mittelpunkt stellt: Die Aluzinc® Beschichtung und den wetterfesten Stahl Indaten®. Die Kombination dieser beiden Materialien zeigt, wie Vielseitigkeit aus Stahl zur architektonischen Ästhetik beitragen kann. 

Die Stadt Perpignan hat ein fast 4.000 m2 großes Grundstück entlang des Flusses Tet der darstellenden Künste gewidmet: Das neue Theatre d'Archipel, ein spektakulärer architektonischer Komplex, ist der neue kulturelle Hotspot in der Region. 

Es war das erste Mal in Frankreich, dass ein Kulturgebäude in öffentlich-privater Partnerschaft finanziert wurde. Als solche, veranstaltet es Aufführungen jeglicher Art – Tanz, Musik und Theaterstücke, französisch, katalonisch, italienisch und spanisch, immer mit dem Ziel die gelebte Kunst im Mittelmeerraum zu fördern.

Die Architektur des Projektes ist signiert von Jean Nouvel in Zusammenarbeit mit Brigitte Métra, beide mit einem fundierten Ruf in Architektur mit Stahl. Ihr Ziel war es, die 6 Gebäude, die den Komplex bilden, mit verschiedenen Formen und Fassaden zu gestalten, ein immerwiederkehrendes Bild bekannter katalonischer Referenzen.

Das Juwel des Projekts ist die "Grand Salle", der große Saal, der 1.100 Zuschauern Platz bietet. Mit der Form eines rötlichen Flusssteins erinnert es an die Steine, die vor langer Zeit in den Canigou -Bergen in den Pyrenäen abgebaut wurden. 

Nur einige Meter entfernt befindet sich die "cage de scene", die die Geschichte zum Leben erweckt – das Gebäude erinnert an die Festungen und Schlösser der mallorquinischen Könige.  

Die restlichen 4 Gebäude sind komplett in Metall gehüllt. Der Probenbereich, entworfen ähnlich einem Flugzeughangars, hat die Form eines Bogens und verfügt über eine Doppelfassade, die gleichzeit das Dach des Gebäudes darstellt. Verkleidet ist diese mit Hacierco-Profilen von ArcelorMittal Construction (HACIERCO 3.333.39T), die mit Aluzinc® beschichtet sind.  Diese silbrig-glänzende Beschichtung gemeinsam mit den Wellen von Hacierco schaffen einen besonderen Lichteffekt und heben das Gebäude somit visuell hervor. Außerdem erinnert seine Tunnelform and die "Reise der Schöpfung".

Während der Hauptturm der Gardaroben und Umkleideräume ganz in Gold gekleidet ist und damit auf die katalonischen Wappen verweist, ist der vielseitige "Saal der Kreation" mit Sitzplätzen für 400 Personen, komplett in Indaten® gekleidet. Dieser wetterfeste Stahl entwickelt eine schützende Patina, die mit der Zeit sein Aussehen verändert. Dies war der Hauptgrund für die Wahl des Materials, denn so kann Veränderung und Kreativität ausgerdrückt und eine einzigartige Ästhetik erreicht werden. Kein zusätzlicher Korrosionschutz ist notwending, da die Patina absolute Resistenz garantiert.

Der Aspekt und die Oberflächenbeschaffenheit von Indaten® spielt auf die Eisenerzminen an, die der Region um Perpignan zu Reichtum verhalfen.

Der Indaten® Stahl wurde zu MD Kassetten (Coques MD aus dem Arval Angebot von ArcelorMittal Construction) in verschiedenen Größen verarbeitet, die sich speziell für diese Stahlsorte mit ihrer eingeschränten Prozessierbarkeit eignen. Die Kassetten sind auf einer vertikalen Sekundärkonstruktion befestigt.  

Das letzte Gebäude des Archipel-Komplexes ist das lokale Logistikzentrum. Es ist komplett mit Postern bedeckt, die auf einer – ebenfalls metallischen Fassade aus glatten, verzinkten 
Stahlblechen und traditionellen Wellblechen angebracht sind. Die äußere Hülle dieses Gebäudes wird sich in den nächsten Jahren wohl kontinuierlich verändern....

Alle 6 Gebäude sind durch einen großen Baldachin verbunden, welches den Komplex mit den verschiedenen Gebäuden und ihrem unschiedlichem Aussehen visuell vereinheitlicht.

Text: Julien Cescon (ArcelorMittal FCE) & Constructalia

Powered by aware