Contact
Subscribe to our newsletter
Free Design Software
rfq rfq

PROJEKTDATEN

  • Colchester, Essex
  • Großbritannien
  • Architekt :
    Patel Taylor
  • 2006
  • Bauunternehmen :
    Hutton Construction, NDM Roofing
  • Fotograf :
    Charlotte Wood

TECHNISCHE DETAILS

Auditorium der Essex Universität


Das Auditorium ist ein neues Gebäude im zentralen Campus der Universität in Wivenhoe Park. Der ursprüngliche, 1963 erstellte Plan des Campus ging von einer kleinen Universitätsstadt aus, die ein konzentriertes Stadtsystem innerhalb von Wivenhoe Park darstellen sollte. Das neue Auditorium erfüllt diese Vorgabe bestens.

Ein helles Gebäude
Das neue Auditorium befindet sich in Colchester und wurde Ende 2006 als letztes Glanzstück des Campus der Universität von Essex fertiggestellt. Inmitten des Hauptbereichs des Campus überrascht und strahlt das neue ovale Gebäude mit seinem ungewöhnlichen Design und dem Materialmix aus Edelstahl und Glas. Das Gebäude, eines der größten Auditorien der britischen Hochschuleinrichtungen, bietet der Universität Raum für akademische Vorlesungen sowie für Theateraufführungen mit Sitzmöglichkeiten für 1000 Personen. Bei der Nutzung als Veranstaltungsort kann das Auditorium in zwei unabhängige Bereiche unterteilt werden, so dass die Universität Ausstellungen, Konferenzen und sonstige Prüfungen organisieren und beherbergen kann.

Das zentral im Campus gelegene Auditorium ist durch den Achsen- und Zentralweg ideal zu den vorhandenen Hauptgebäuden der Universität verbunden. Es ist über einen Treppenaufgang, welcher den an der Universität liegenden See überragt, zu erreichen. Als der zentrale Bereich der Universität ist dieses Gebäude durch die zwei Eingänge in Form von Glaskästen leicht zugänglich.

Vom Podium des Hauptcampus gelangt man über eine Brücke in das untere oder obere Foyer des Gebäudes.

Der Bau des Auditoriums selbst befindet sich an einem Hang, auf ein Raster aus Betongrundbalken gestellt und von Säulen gestützt. Die Konstruktion des Gebäudes besteht aus Ortbeton. Das Dach wird von einer Kombination aus Holzleim und Stahlbalken gestützt. Die Wände auf der Innenseite des Gebäudes bestehen aus einer Mischung aus Beton, Fachwerk und Trennwänden, die eine akustische Isolierung für das Hauptauditorium bilden.

Kunstvolle Verkleidung
Die Wände sollten anfänglich mit Kupfer abgedeckt werden, wurden aber dann mit UGIBRIGHT Edelstahl verkleidet. UGIBRIGHT ist ein hoch reflektierender Edelstahl, das von den Architekten wegen des ästhetischen Aspekts ausgewählt wurde und dem Gebäude eine besondere Note verleiht. Die traditionell ineinander greifenden Schindeln wurden als Verkleidung verwendet, wobei UGIBRIGHT die Umgebung widerspiegelt und wie ein Chamäleon mit dem Licht spielt.

Technischer Aspekt
Die normalerweise von Zulieferern verwendete Schindeltechnik wurde vom Architekten für seine Fähigkeit gewählt, sich der ovalen Form des Gebäudes genau anzupassen. Die Schindeln sind leicht anzubringen und haben die Größe von 2000 mm x 450 mm.

Text: Patel Taylor

Powered by aware