Contact
Fax +49 201 36166 296
Subscribe to our newsletter
Free Design Software
rfq rfq

PROJEKTDATEN:

  • Nieuwehorne
  • Niederlande
  • 2012
  • Architekt:
    Strategie Architecten Oosterbeek
  • Bauherr:
    Heerenveen Council
  • Ingenieurbüro:
    Pellikaan Bouw Tilburg
  • Fotograf:
    Strategie Architecten & ArcelorMittal Netherlands

TECHNISCHE DETAILS


  Luftansicht & Entwurf
  Render
  Produktkatalog: Frequence
  Publikation: Arval Materialien, Oberflächen und Beschichtungen

Sports Center Nieuwehorne


Eine moderne Einrichtung für Hallen- und Freiluftsport wurde im niederländischen Nieuwehorne gebaut. Teile der Fassade imitieren die umliegenden Felder und bestehen aus Frequence Wellblechen von ArcelorMittal, vorbeschichtet in verschiedenen Grüntönen.

Das Design dieses Sportzentrums stellt eine Verbindung des Ortszentrum von Nieuwehorne mit dessen Umland her: die Felder, wie verschieden große Vierecke in unterschiedlichen Grüntönen, sind charakteristisch für diese Region, können aber vom Boden aus nicht wahrgenommen werden. Nur ein Blick aus der Luft macht dieses Patchwork sichtbar, deshalb haben die Architekten beschlossen, das Muster der Felder in der Fassade der neuen Sporthalle für alle sichtbar zu machen.

Der Eingang zum Sportzentrum befindet sich in einem Vorbau aus Ziegelsteinen, in dem auch die Umkleideräume und ein Jugendtreffpunkt untergebracht sind. Seine abgerundeten Ecken "ziehen" die Besucher förmlich um das Gebäude herum. Durch das funktionelle und kompakte Design entstand eine klar strukturierte Einrichtung, in der es einfach ist, sich zu orientieren.

Das Sportzentrum bietet eine Halle, ein Tennis-Clubhaus, Freiluft-Sportplätze und einen Rasen-Laufstrecke.

Die Verbindung zwischen Sport und Gebäude, zwischen Hallensport und Sport an der frischen Luft, kann überall wahrgenommen werden. Hallen- und Freiluftsportler benutzen denselben Eingang, der sie sogleich zu den Umkleidekabinen führt. Nach dem Sport treffen sie sich im Café im ersten Stock wieder. Von hier aus hat man einen schönen Ausblick: einerseits in die Sporthalle, andererseits über die Tennisplätze. Durch das Café hat man Zugang auf die Zuschauertribünen, sowohl die in der Halle als auch die der Freiluftplätze. Soomit ist es das verbindende Element zwischen drinnen und draußen: die Zuschauer können während Veranstaltungen sich einfach etwas zu Essen und Trinken holen, ohne das Spiel zu verpassen.

Das Café und die Dachterrasse sind nach Südwesten orientert, die Zuschauer können daher die Sonne und Wärme genießen. Dank der großflächigen Glasfassaden beheizt die Sonne auch im Winter das Café. Eine Markise schützt vor zu großer Hitze und Sonneneinstrahlung und trägt dazu bei, in der Cafeteria eine angenehme Innentemperatur zu aufrecht zu erhalten. Diese Markise schützt auch die Zuschauer auf den Freilufttribünen vor Regen und Wind.

Das Tragwerk des Gebäudes besteht aus einer Kombination aus Stahl und Holz. Die großen, leicht gebogenen Träger im Café und in der Sporthalle sind aus Holz, sie sind nicht nur nachhaltig, sondern schaffen auch eine angenehme, natürliche Atmosphäre.

Fassaden, Dach und Deckensystem sind hochgradig isoliert um den Energieverbrauch des Gebäudes zu gering wie möglich zu halten. Das grüne, geschwungene Energiedach beheizt die Halle, 2 Windturbinen erzeugen zusätzlichen Strom für den Sportkomplex. Bwegungsmelder steuern Licht und Ventilation, um sicherzustellen, dass Energie nicht unnötig verbraucht wird. Die Stahl- und Glasfassade, die Ziegel und die Holzträger erfüllen einerseits  architektonische Zwecke, aber sie garantieren auch die Wetterfestigkeit, Langlebigkeit und den geringen Aufwand für die Instandhaltung des Gebäudes.

Die Stahlfassade wurde mit Frequence 25/115-9B und Frequence 18/76-13B Wellblechen von ArcelorMittal verkleidet, geliefert von ArcelorMittal Construction Niederlande. Sie sind beschichtet mit korrosionfesten Hairultra, in verschiedenen Grüntönen: Tilia 4602, Reseda 4601 Malachite 4659 und Winebottle 4615.

Powered by aware