Contact
Fax +49 201 36166 296
Subscribe to our newsletter
Free Design Software
rfq rfq

PROJEKTDATEN

  • Diemen/Amsterdam
  • Niederlande
  • Architekt:
    Quist Wintermans Architecten
  • Februar 2011 - Dezember 2012
  • Bauherr:
    Ontwikkelingsbedrijf Gemeente Amsterdam
  • Ingenieurbüro:
    IBA Ingenieursbureau Amsterdam
  • Stahlbauunternehmen:
    Victor Buyck Steel Construction
  • Generalbauunternehmen:
    Victor Buyck Steel Construction - CFE
  • Fotos:
    © Victor Buyck Steel Construction

LINKS


  Youtube-Video: Zusammenbau & Einschwimmen der Uyllanderbrug
  Produktkatalog: Grobbleche

Uyllanderbrug Amsterdam


Die Brücke Uyllanderbrug in der niederländischen Hauptstadt ist eine ikonische Stahlbogenbrücke über den Amsterdam-Rhein-Kanal. Sie wurde als Straßenbrücke entworfen und verfügt über  2 doppelte Fahrspuren und eine Radspur. ArcelorMittal lieferte Grobbleche in Güte S460ML für den Bau dieser Brücke, die über 150 m frei über den Kanal spannt.

Die Uyllanderbrug, Amsterdams größte Brücke, stellt ein wichtiges Infrastrukturprojekt für der Öffnung der Stadt Richtung Osten dar, wo das neue Wohnviertel IJburg auf künstlichen Inseln errichtet wurde. Die Brücke bindet direkt an das nationale Straßennetz und die Autobahnen A1 und A9 an. Die Stadt Amsterdam beauftragte den Bau dieser neuen Brücke als Bogenbrücke aus Stahl und als urbanes Ebenbild der  Enneüs Heerma Brücke, welche die Zufahrt zu IJburg vom Norden her ermöglicht.

Entworfen von Quist Wintermans Architecten basiert das Design der Uyllanderbrug auf der modernen Interpretation einer herkömmlichen Bogenbrücke und zeichnet sich durch seine konzeptionelle Klarheit und räumliche Spannung aus. Ihre Form drückt die Zugkräfte und Lastveränderungen aus und schafft somit ein beeindruckendes Bild. In der Transversale ist die Stabilität auf zwei Querbalken konzentriert, die mit den restlichen Verbindungsbalken im oberen Teil der Bogenkonstruktion  eine Einheit bilden. Dank dieser innovativen Methode konnte der obere Teil des Bogens im Vergleich mit dem unteren Teil auf der Höhe der Fahrbahnplatte auf die Hälfte reduziert werden. Gemeinsam mit den sichtbar befestigten Stahlseilen macht der Bogen die Kräfte, der die Brücke ausgestetzt sind, für den Betrachter erlebbar.

Die Brücke hat eine Gesamtlänge von 350 m. Die Stahlbogenkonstruktion zwischen den Auflagern an beiden Ufern verfügt über eine freie Spannweite von 150 m über den Amsterdam-Rhein-Kanal, da zusätzliche Stützen im Wasser die Durchfahrt für Schiffe behindert hätten. Die Durchfahrtshöhe beträgt 9,3 m und an seiner höchsten Stelle misst der Bogen 24 m Höhe. Mit einer Breite von 30,5 m bietet die Brücke 4 Fahrspuren (zwei in jede Richtung) und eine 3,5 m breite Radspur.

Die Rampen, die von den Auflagern hinunterführen und an das nationale Straßennetz anschließen, bestehen aus Betonplatten mit einer durchschnittlichen Spannweite von 45 m, gestützt von schweren Querträgern aus Beton.

Die Stahlbogenbrücke wurde von der Stahlbaufirma Victor Buyck Steel Construction in Eeklo, Belgien, hergestellt und an ihren zukünftigen Standort, den Amsterdamer Vorort Diemen, transportiert, wo die Brücke zusammengebaut wurde. Im September 2012 wurde die 2.672 Tonnen schwere Konstruktion angehoben und mit der Hilfe von zwei Pontonen in ihre entgültige Position gebracht. 2014 wurde sie schließlich für den Verkehr geöffnet und stellt seitdem eine wichtige Verkehrsachse zwischen Amsterdam und IJburg dar.

ArcelorMittal lieferte 750 Tonnen Grobblech in Stahlgüte S460ML an Victor Buyck Steel Construction. Dieser hochfeste Stahl, hergestellt in der Fabrik von ArcelorMittal in Gijón (Spanien) bietet größere Festigkeit und ermöglicht die Reduktion der Stärke der Brückenelemente, was somit zu einer Gewichtseinsparung der Gesamtkonstruktion führt.

Powered by aware