Contact
Fax +49 201 36166 296
Subscribe to our newsletter
Free Design Software
rfq rfq

PROJEKTDATEN


  • Polen
  • 2013 - 2015
  • Ingenieurbüro:
    Energoprojekt Krakow SA
  • Bauherr:
    Polskie Sieci Elektroenergetyczne S.A.
  • Bauunternehmen:
    ENPROM Sp z o.o. & IDS-BUD S.A.
  • Fotos:
    Krzysztof Chrobak/LitPol Link Sp. z o.o.

LINKS


  Video: Ełk Bis – Polnische Grenze: Hochspannungsleitung - ENPROM Company
  Produktkatalog: Gleichschenkelige Winkel L 300

Hochspannungsverbindungsleitung zwischen Polen & Litauen


Der Bau der Übertragungsleitung zwischen Polen und Litauen ist ein wichtiger Beitrag zur Schaffung eines gemeinsamen europäischen Energiemarktes. ArcelorMittal lieferte Stahl für die Gittermasten im 112 km langen Abschnitt zwischen der polnischen Stadt Ełk und der Grenze zu Litauen.

Das Ziel dieser neuen Hochspannungsleitung ist die Verbindung der polnischen und litauischen Übertragungsnetze, um einen effizienten Betrieb zu erzielen, den Energiemarkt weiterzuentwicken, die Isolierung der Regionen zu vermindern und die Versorgungssicherheit zu verbessern. Das Projekt beinhaltet auch die Verstärkung der Hochspannungslinien im Nordosten von Polen, um dort die Versorgungsqualität der Kunden zu sichern und zu verbessern.  In  Zukunft wird dieses  Projekt die Integration der Übertragungssysteme aller baltischen Staaten mit denen der westeuropäischen Staaten ermöglichen, um den sogenannten "baltischen Ring" zu schließen.

Das Projekt besteht aus insgesamt vier 400 kV  Oberleitungen mit einer Gesamtlänge von 400 km und 7 Umspannwerken, von denen 5 neu erbaut und 2 bestehende renoviert wurden. Die Investition auf polnischem Staatsgebiet beträgt rund 450 Millionen Euro, das Projekt wurde vom Europäischen Programm für Infrastruktur und Umwelt mitfinanziert. In Litauen verläuft die Hochspannungsleitung 50 km von der Grenze bis in die Stadt Alytus.

Abschnitt Ełk Bis – polnische Grenze: Gittertürme mit Stahl von ArcelorMittal
ArcelorMittal lieferte Stahl für die Gittertürme im 112 km langen Abschnitt zwischen dem polnischen Ełk Bis Elektrizitätswerk bis zur Grenze mit Litauen. Die Hochspannungsleitung verläuft durch 10 Gemeinden in Polen und stellt die Verbindung mit dem litauischen Übertragungssystem her.

Gemeinsam mit dem Ingenieurbüro Energoprojekt Krakow SA entwickelte  ArcelorMittal für dieses Projekt eine neue Serie von Gittertürmen. Diese neuen EA-33 Türme wurden speziell für große Spannweiten konzipiert und aus gleichschenkeligen Winkelprofilen L300 konstruiert, die in der Fabrik von ArcelorMittal in Differdingen in Luxemburg hergestellt wurden. Insgesamt lieferte ArcelorMittal 1.200 Tonnen L300 Winkelprofile und 18.000 Tonnen anderer Stahlprofile (hauptsächlich auch Winkelstahl) für die tragenden Stützen der Türme.

In diesem Abschnitt wurden insgesamt 298 EA-33 Gittertürme eingesetzt, deren Höhe zwischen 70 und 90 m variiert. Ein einzelner Turm wiegt zwischen 21 und 110 Tonnen.

Die größten Gittermasten bestehen aus über 20 Tonnen L300 Winkelprofilen, die hauptsächlich in den unteren Teilen der Gittertürme eingesetzt wurden, wo die größten Lasten zu tragen sind.

Der Abstand zwischen den Türmen beträgt zwischen 350 und 450 m, die Hochspannungsleitung ist auf einer Mindesthöhe von 13,4 m angebracht. Diese Höhe ermöglicht auch den sicheren Einsatz von landwirtschaftlichen Maschinen im Bereich der Übertragungslinie. Der Bereich der Linie beträgt 35 m auf jeder Seite der Leitung, was einen 70 m breiten Streifen entstehen lässt, in welchem die Landnutzung beschränkt ist.

Der Bau des Abschnittes von Ełk Bis zur polnischen Grenze begann in 2013 und soll bis Oktober 2015 komplett fertiggestellt werden.

Powered by aware