Contact
Fax +49 201 36166 296
Subscribe to our newsletter
Free Design Software
rfq rfq

PROJEKTDATEN


  • Stettin
  • Polen
  • Architekt:
    Barozzi Veiga  Barcelona
  • 2011 – 2014
  • Bauherr:
    Stadt Stettin
  • Bauunternehmen:
    WARBUD
  • Fotos:
    1-5 Philharmonic Szczecin Mieczysława Karłowicza
    6-8 ArcelorMittal

TECHNISCHE DETAILS


  Zeichnung: Verbunddecken
  Produktkatalog: Cofraplus
  Produktkatolog: Trapez- und Wellbleche

Die neue Philharmonie in Stettin


Das neue Gebäude der Philharmonie liegt im Herzen der historischen Stadt Stettin in Polen und besteht aus einem Ensemble von weißen Giebeldächern. ArcelorMittal Construction Polen hat Cofraplus 60 Verbunddeckenprofile und Trapez-, Well- und Flachbleche für dieses Projekt geliefert.

Das architektonische Design der neuen Philharmonie von Stettin entstammt der Feder des spanischen Architekturbüros Barozzi Veiga und wurde in einem international ausgeschriebenen Wettbewerb ausgewählt. Die Architekten, die schon zahlreichen Konzerthäuser entwickelt hatten, ließen sich für ihren Entwurf vom Orgelbau inspirieren.

Das Gebäude
Die neue Philharmonie wurde an der Stelle des alten Konzerthauses der Stadt erreichtet. Dieses wurde im 2.Weltkrieg zerstört und 1962 entgültig abgerissen. Der Bau des neuen Konzerthauses begann 2011. Das Gebäude bietet eine Fläche von 12.734 m2, ein Parkplatz mit 157 Stellplätzen befindet sich in den zwei Untergeschossen.

Das Gebäude der Philharmonie ist eine kompakte Konstruktion, bestehend aus weißen Glasblöcken mit Giebeldächern. Mit diesen Formen stellt der Neubau eine Verbindung mit der umliegenden städtischen Landschaft her, die hauptsächlich aus historischen Gebäuden mit Giebeldächern besteht. Das Betontragwerk ist weiß gestrichen und mit lichtdurchlässigem Glas verkleidet. Senkrecht zu den Glaspaneelen wurden weiße Aluminiumbleche mit mehr als 20 cm Breite montiert.

Zwischen diesen Blechen ist ein LED Beleuchtungssystem montiert, welches das Gebäude in der Nacht in einen schimmernden Kristal verwandelt. Dieses spektakuläre System ermöglicht mehr als 20.000 verschiedenen Beleuchtungsmöglichkeiten. Das Licht dringt allerdings nicht nur aus dem Gebäude heraus, durch Dachfenster gelangt ausreichend Tageslicht ins Innere.

Das Projekt wurde 2014 fertiggestellt, dem 130. Jubiläumsjahr der Eröffnung des alten Konzerthauses. Das offzielle Eröffnungskonzert fand am 5. September statt.

Innenbereiche
Der Haupteingang zur Philharmonie führt zu einer beeindruckenden, weitläufigen Halle. Mit einer Höhe über vier Stockwerke ist es der größte offenen Raum des Gebäudes. Die Haupttreppe befindet sich gegenüber des Eingangs, rechts davon gibt es eine Cafeteria, hinter der eine Wendeltreppe zu den Seiteneingängen der Konzertsäle in den ersten Stock hinaufführt.

Die neue Philharmonie beinhaltet zwei Konzertsäle. Der Hauptsaal weist eine Kapazität für 953 Zuseher auf und ist mit 180m2 der viertgrößte Konzertsaal in Polen. Es bietet Platz für Orchester mit bis zu 120 Mitgliedern und Chöre mit 110 Sängern. Die Innenausstattung des Saales ist farblich komplett in Gold gehalten: die 3.000m2 Wand- und Deckenflächen sind mit aufwendigen, dreieckigen Paneelen verkleidet, die wie Origami aussehen und durch deren Form eine exzellente Akustik entsteht. Unter diesen Paneele wurden spezielle Akustikvorhänge eingebaut, die das Klangerlebnis zusätzlich optimieren. Die an die Bedürfnisse des Konzertsaales angepassten Sitze lassen sich komplett geräuschlos auf- und zuklappen. Durch ein Dachfenster dringt Tageslicht in den Saal, welches die Goldtöne im Laufe des Tages verändert.

Der Kammerkonzertsaal bietet 192 Zusehern Platz und ist für kleinere Konzerte und Aufführungen gedacht. Er wurde als schwarze Box entworfen, ein Fenster in der hinteren Wand lässt Tageslicht in den Raum.

Ein Mehrzweckbereich im obersten Geschoss, direkt unter den Giebeldächern, kann für Wechselausstellungen, Konferenzen und Veranstaltungen anderer Art verwendet werden. Konzertbesucher können sich so in den Pausen an Kunstausstellungen erfreuen.

Die Philharmonie bietet außerdem Probenräume, Künstlerbereiche (unter anderem mit Bildschirmen ausgestattete Garderoben, über die das Geschehen auf der Bühne verfolgt werden kann), Instrumentenaufbewahrungsräume und Verwaltungseinrichtungen.

Flexibilität
Die Philharmonie von Stettin zeichnet sich durch ihre Vielseitigkeit aus. Neben ihrer Hauptfunktion als Konzerthaus kann sie auch für kleine Popkonzerte und Theateraufführungen genutzt werden und beinhaltet eine Musikschule für Kinder. Erwähnenswert sind auch ein Buchladen und die Gemeinschaftsräume, in denen Workshops für Kinder abgehalten werden, während deren Eltern ein Konzert besuchen.

Produkte von ArcelorMittal

Für den Bau dieses modernen Konzerthauses lieferte ArcelorMittal Construction Polen 675 m2 Cofraplus 60 Verbunddeckenprofile (Stärke 0,75 mm) und rund 6.800 m2 Trapez-, Well- und Flachbleche.

Powered by aware