Contact
Fax +49 201 36166 296
Subscribe to our newsletter
Free Design Software
rfq rfq

PROJEKTDATEN

  • Breslau
  • Polen
  • Architekt:
    Wilhelm Grapow
  • 2010 - 2012
  • Bauherr:
    PKP S.A.
  • Generalunternehmer:
    BUDIMEX
  • Fotograf:
    ©wroclawnowyglowny.pl & ArcelorMittal Construction Polska

TECHNISCHE DETAILS


  Cofrastra Verbunddecke
  Artikel: Bauen im Bestand mit Verbunddecken

Sanierung des Hauptbahnhofs von Breslau


Der historische Hauptbahnhof von Breslau, der in den 1850er Jahren erbaut wurde, wurde 2012 nach 2 Jahren Sanierung und Modernisierung wiedereröffnet. Das Ergebnis: die Kombination von Alt und Neu macht ihn zu einem der schönsten Bahnhöfe Polens. ArcelorMittal hat Verbunddecken für die Erneuerung der Deckenkonstruktion im Hauptgebäude geliefert.

Erbaut wurde der Hauptbahnhof von Breslau von 1855 bis 1857,  Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunders wurde er aufgrund des Wachstums der Stadt erweitert. Im 2. Weltkrieg stark beschädigt, wurde er allerdings bereits 1945 wieder in Betrieb genommen. Die Reparaturarbeiten konnten aber erst 1949 abgschlossen werden. Weitere Reparatur - und Instandhaltungsarbeiten fanden in den 1960er und 1990er Jahren statt.

Die Komplettsanierung und Modernisierung wurde 2010 in Angriff genommen, denn der Bahnhof musste an die aktuellen Sicherheitsstandards und die Bedürfnisse der Reisenden angepasst werden - es handelt sich dabei um eine der wichtigsten Investitionen der Polnischen Einbahngesellschaft der letzten Jahre. Hauptziel war es, das historische Gebäude mit seinen Prunksälen zu erhalten und zu renovieren. Teil des Projekts war auch die Umgestaltung des Bahnhofsplatzes und der Bau einer Parkgarage für mehr als 200 Autos unter dem Bahnhofsplatz.

Hauptgebäude und Bahnsteige

Das Neogothische Hauptgebäude, entworfen von Wilhelm Grapow, wurde einer Metamorphose unterzogen: Einerseits wurde seine frühere Pracht und architektonische Schönheit renoviert und ins Leben zurückgerufen, andererseits hielten Technologie und Fortschritt Einzug in das Gebäude um es in einen modernen Hauptverkehrsknotenpunkt zu verwandeln: Treppen, Rolltreppen, Lifte, ein neues elektronisches Lautsprecher - und ein Überwachungssystem wurden in der Bahnhofshalle installiert, ein neues Raumkonzept wurde geschaffen, welches ihn auch für Menschen mit körperlichen Behinderungen zugänglich ist.

Im westlichen Teil der Bahnhofshalle befindet sich die Touristeninformationstelle, neun Fahrkartenschalter und ein Warteraum, im östlichen Teil findet man das Kundenzentrum und eine VIP Warteraum. Warenautomaten und Bankomaten komplettieren das Angebot.

Nicht nur die Bahnhofshalle verfügt über kunstvolle architektonische Details, der Breslauer Bahnhof hat mehrere Säle die prunkvoll dekoriert sind und jetzt in neuem Glanz erstrahlen. Die meisten werden als Geschäftsräume oder Restaurants genutzt.

Die beiden Juwelen des Breslauer Bahnhofs sind ohne Zweifel der Kaisersaal mit der bemalten Decke und der Sitzungssaal mit seiner Kassettendecke aus Holz. Im Zuge der Sanierungs- und Renovierungsarbeiten wurden auch in anderen Sälen Wandmalereien unter den verschiedenen Gips- und Farbschichten gefunden - und in den Geschäftsräumen konnten alte Werbeplakate aus den 1920er und 1930er Jahren freigelegt werden.

Das gesamte Deckensystem im Hauptgebäude musste verstärkt werden, um die Sicherheit des Gebäudes zu gewährleisten und an die neuen Funktionen und die damit einhergehenden Lasten anzupassen. Dafür wurden Stahlträger an die bestehende Ziegelkonstruktionen befestigt, die wiederum die neuen Verbunddecken tragen. Insgesamt wurden 8000 m2 Cofrastra 40 und 2500 m2 Cofrastra 70 von ArcelorMittal verbaut, um die Decken des alten Bahnhofs wiederherzustellen.

Die 5 Bahnsteige sind komplett abgerissen und nach modernen Standards wieder aufgebaut worden. Das alte Stahltragwerk der Bahnsteighallen wurde repariert, renoviert und erweitert, ein neues Dach mit Oberlichten schützt die Passagiere vor Regen, Wind und Schnee. Rolltreppen und Lifte führen direkt von den Bahnsteigen in den zentralen Tunnel, der sie mit der Bahnhofshalle verbindet.

Neue Parkgarage und Umgestaltung des Bahnhofsplatzes

Vor der Sanierung befand sich der Parkplatz des Bahnhofs auf dem gepflasterten Platz vor dem Gebäude. Im Zuge der Modernisierung  wurde jetzt darunter eine Parkgarage mit 217 Stellplätzen errichtet, die sowohl vom Platz als auch von der nahegelegenen Pilsudski Strasse zugänglich ist.

Der Bahnhofsplatz wurde komplett umgestaltet und ist jetzt eine Fussgängerzone: Rasenflächen und Spazierwege geben Platz zum Atmen, neues Stadtmobiliar (zahlreiche Bänke, moderne Laternen und Abfalleimer) und 2 Brunnen laden zum Verweilen ein. Es wurden auch Bäume gepflanzt, die Schatten spenden sollen.

Der alte Hauptbahnhof Breslaus und seine direkte Umgebung erstrahlen in neuem Glanz und bieten den Reisenden Komfort und Eleganz in einer historischen Umgebung, die zu neuem Leben erweckt wurde.

Text: Constructalia

Powered by aware